Start Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

«Unser Potenzial ist riesig»

Der Verband suissetec engagiert sich für moderne und nachhaltige Gebäudetechnik. Die Gebäudetechniker übernehmen mit ihrer weitsichtigen Strategie eine Pionierrolle. Die grössten Herausforderungen sind momentan die Dynamik, mit der sich die Branche und das Umfeld entwickelt, aber auch die aktuellen Rahmenbedingungen im Kontext der Lieferengpässe.

E chli stinke muess es gar nöd!

Wie Seen nachhaltig saniert werden können, zeigt das Pilotprojekt Bellacher Weiher im Kanton Solothurn. 

«Zero Emission»: Umfassende CO2-Kompensation bei Wacker Neuson

Die Mission von Wacker Neuson heisst «Zero Emission». Neu gibt der Baumaschinen-Konzern den Kunden die Möglichkeit, den CO2-Ausstoss der Kauf- und Mietgeräte vollständig zu kompensieren und die Emissionen auf null zu senken.

Wasserknappheit: Jetzt vorsorgen

Die Alpzeit ist vorbei. Und sie war fast überall von Trockenheit geprägt. Vielen Alpen ging das Wasser aus und musste teils gar per Helikopter eingeflogen werden. Um dies in Zukunft trotz Klimawandel zu verhindern, zeigen die Schweizer Berghilfe und die landwirtschaftliche Beratungszentrale Agridea auf, mit welchen Massnahmen Alpbetriebe jetzt für kommende Hitzesommer vorbeugen können. Dabei kann die Schweizer Berghilfe mithelfen, grosse Investitionen zu finanzieren.

Innovation meets Social Awareness

Soziales Engagement und Wertschöpfung für die Branche sind voll im Trend – auch bei den vielen Innovationspreisen, die derzeit wie Pilze aus dem Boden schiessen. Diese sind wichtig für Startups, die sich dem Nachhaltigkeitsprinzip verschrieben haben wie das Beispiel des gemeinnützigen Startups «Stream by Stream» zeigt.

«Nachhaltigkeit ist im Trend – gerade bei den KMU!»

Die Aargauer KMU-Wirtschaft hat bereits früh die Nachhaltigkeit als Geschäftsfeld erkannt. Dass die Unternehmen diesbezüglich an der Spitze agieren und den Umweltschutz markttauglich umsetzen, beweist Dr. Adrian Schoop, Inhaber der Badener Schoop-Gruppe. Als Unternehmer gibt er Einblick in seine weitsichtige Nachhaltigkeitsstrategie. Als FDP-Politiker im Grossen Rat setzt er auf Transparenz und appelliert bezüglich Energie­krise, alle Hebel in Bewegung zu setzen, zusammenzuspannen und gemeinsam wirtschaftsverträgliche Lösungen auszuarbeiten.

Erstklassig, einzigartig und recyclebar

Die Fissco AG und die Fisolan AG im bernischen Enggistein produzieren qualitativ hochstehende Filzprodukte sowie Dämmstoffe aus Schweizer Schafwolle – dies ganz im Sinne der Umwelt. Umweltverträglichkeit, gepaart mit Nachhaltigkeit, Qualität und dem Image der Armbrust, bringen die beiden Nischenanbieter auch im Export auf Erfolgskurs.

«Kunststoffe lassen sich sehr gut recyclen»

Kunststoff muss nicht im Widerspruch zum Umweltschutz stehen. Er lasse sich auf verschiedene Weise wiederverwerten und trage durch sein geringes spezifisches Gewicht zur Reduktion von CO2 bei, sagt Kurt Röschli, Geschäftsführer des Branchenverbands Kunststoff.swiss. Das Berufsfeld sei auch für junge Leute attraktiv. 

Der Digitalisierer mit Herz für die Natur

2006 startete David Henzmann seine Ausbildung zum Forstwart. Für Ihn war von Anfang an klar, Forstwart ist der richtige Beruf. Dass der heute 32-Jährige irgendwann im Büro arbeiten wird, hätte niemand gedacht. Schon während seiner Ausbildung bemerkte Henzmann den Rückstand der Digitalisierung in der Forstbranche. Damals fehlte ihm das nötige Know-how und die Idee, um die Digitalisierung voranzutreiben. Nach der Rekrutenschule arbeitete David Henzmann noch einige Jahre im Wald, bis ihm die Idee von ForstControl kam.

Mellikon liegt neu am See

Im «Meieried» bei Mellikon ist Ruhe eingekehrt, Staub und Lärm gehören der Vergangenheit an. Der Auenschutzpark Aargau hat die Renaturierung des «Meieried» in Mellikon abgeschlossen. Im Beisein des Gemeinderats hat das Departement Bau, Verkehr und Umwelt das neue Gewässer gegen den Rhein hin geöffnet.